Die mündliche Schulaufgabe

Gemäß Schulordnung (§44 GSO) wird in den Modernen Fremdsprachen in mindestens einer Klassenstufe der Jahrgangsstufen 5 – 10 eine der 4 bzw 3 Schulaufgaben und in der Oberstufe der große Leistungsnachweis in einem der 4 Halbjahre durch eine mündliche Prüfung ersetzt.
Neben der Kommunikationsfähigkeit in der Fremdsprache wird auch die soziale Kompetenz (Stellung beziehen, Andere überzeugen, auf den Gesprächspartner eingehen und nach einer Lösung suchen) geschult und auch bewertet.

Jahrgangsstufe 7

Nach eingehender Diskussion hat sich die Fachschaft darauf geeinigt, die mündliche Schulaufgabe in der 7. Jahrgangsstufe in Form einer Partner- bzw. „Tandem“-Prüfung abzuhalten. Die Klassenstufe scheint vor allem deshalb geeignet, da die Schüler zum einen schon über eine gewisse Bandbreite an sprachlichen Mitteln verfügen, zum anderen in diesem Alter noch vergleichsweise unbefangen an eine solche Aufgabenstellung herangehen. Diese mündlichen Prüfungen im zeitlichen Umfang von 12 – 15 Minuten bestehen aus zwei Teilen.
Im monologischen Teil I soll zunächst jeder Schüler ein Bild beschreiben sowie ein paar Zusatzinformationen zum abgebildeten Objekt geben. Im dialogischen Teil II führen die Partner ein kleines Streitgespräch, z.B. welches Urlaubsziel attraktiver, welches Geschenk für einen Freund geeigneter wäre, etc.
Die Bilder und auch die Sprechanlässe für die Diskussion orientieren sich an den Lehrbuchtexten, sowie an den im Unterricht besprochenen Themen.

Oberstufe 11/2
Auch in dieser Jahrgangsstufe ist die Prüfung zweiteilig. So kann sowohl die Einzelleistung des Schülers bewertet werden als auch seine kommunikative Kompetenz.
Im 1. Prüfungsteil beschreibt jeder Schüler kurz ein Bild, eine Karikatur o.ä. und referiert anschließend circa 2 Minuten lang zu dem darin angesprochenen landeskundlichen oder litera-rischen Thema.
Im 2. Prüfungsteil (ca. 12 Minuten) diskutieren jeweils vier Schüler zu einem im Unterricht angesprochenen Themenbereich. Jeweils zwei Schüler übernehmen dabei die Rolle eines Befür-worters und zwei die eines Gegners der Streitfrage.