Eine Reise in die Steinzeit

Der erste bedeutende Entwicklungsschritt der Menschheit vollzog sich im Übergang von der Alt- zur Jungsteinzeit vor etwa 10 000 Jahren. Wie die Menschen in der Steinzeit lebten und wohnten, veranschaulichen die Modelle der Klassen 6a und 6b, die im Rahmen des Geschichtsunterrichts entstanden sind. Die Modelle stellen unterschiedliche Szenen des Alltags der Steinzeitmenschen dar. Da geht zum Beispiel eine Gruppe auf die Jagd, eine andere erlegt ein Mammut und bereitet es auf einem Feuer zu. Andere sind mit handwerklichen Arbeiten beschäftigt, stellen Waffen und Kleidung her. Auch Wohnhöhlen sind zu sehen. Ziel des Projektes war es, das Leben der Steinzeitmenschen anschaulich darzustellen.

Nach der Erstellung der Modelle haben wir uns alle Projekte genau angeschaut und vorstellen lassen. So erzählte uns die Gruppe von Finn Lichtenauer, Maximilian Rath, Osama Alraddawi und Vincent Meier (alle 6b) zu ihrem Modell:

„Hier sehen Sie das Neolithikum. Im Hintergrund wird brandgerodet, um Ackerfläche zu gewinnen. Rechts davon sind eine Quelle und ein See zu sehen. Hinter dem Fluss (nicht im Foto) ist ein Langhaus, in das man sogar hineinschauen kann. Neben dem Langhaus sind zwei Feuerstellen – hier wurde sich aufgewärmt, gekocht und sich Geschichten erzählt. Die Männchen haben Kastanienköpfe, denn wir hatten keine Holzkugeln. Aber man sieht gleich, dass das Foto für sie aufregend ist. Insgesamt hat die Arbeit uns allen sehr viel Spaß gemacht!

S. Schneider